Neuheiten         
STRASSENBAHNMUSEUMSKJOLDENÆSHOLM

12. Juli 2009

NESA 929 im Betrieb

            Nach mehr als 30 Jahren Renovierungsarbeiten, die letzten 7 Jahre intensive, ist NESA 929 wieder aufgetaucht , wie es am 9. Juli 1934 war, wo er zuerst in Betrieb auf NESA Linie 14 kam.

NESA - Nordsjællands Elektricitets og Sporvejs Aktieselskab - hatte insgesamt 10 Exemplare dieser neuen Typ gekauft.

Die Straßenbahnwagen wurden erworben, um mit der Stadtbahn zu konkurrieren, die man im selben Jahr mit Erfolg eingeführt hatte.

NESA hatte 2 Straßenbahnlinien 1904 bis 1953 gefahren. Die Linien 14 und 15 beide durch Gentofte Gemeinde.

Der neue Straßenbahnwagentyp wurde von dem Architekten Ib Lunding konzipiert und wird von Kennern als einer der weltweit schönsten Straßenbahnwagen angesehen.

NESA 929 war in Betrieb bis 1953, wo er von Københavns Sporveje gekauft wurde und die Nummer 617 bekam.

Der Wagen wurde umgebaut, um ein dauerhafter Schaffner zu haben. Die hinteren Türen wurden verdoppelt und er bekam Tür in der Mitte.

Als Kuriosum ist der Wagen mit nur einen Wagenführer auf Linie 20 gefahren.

Bei der Kündigung der Kopenhagener Straßenbahn-Betrieb in 1972, wurde NESA 929 Sporveishistorisk Selskab übertragen, als einer der 2 Drehgestell-Gespann von Ib Lunding, die man bekam.

Im Rahmen einer Feierstunde im Straßenbahnmuseum Skjoldenæsholm am 9. Juli 2009 um 11 Uhr wurde das NESA- 929-Team gefeiert für die große Arbeit, die sie in den letzten 7 Jahren getan hatten, um NESA 929 zurück zu führen, wie es 9. Juli 1934 war.

Der Vorsitzender Sporveishistorisk Selskab, Mikael Lund, hielt eine Rede, wo er das NESA-929-Team für die erfolgreiche Arbeit dankte.

Nach der Zeremonie wurden die Gäste zu NESA-929's Einweihungsfahrt nach Eilers Eg eingeladen.

           


An der Endstation Eilers Eg war ein kleines Glas gegeben, bevor NESA 929 in den normalen Betrieb im Museum eingefügt wurde.