Neuheiten         
STRASSENBAHNMUSEUMSKJOLDENÆSHOLM

21. Dezember 2005

Neues vom 890 in Holbæk

In den letzten Monaten wurden große Fortschritte am Wagen in Holbæk erzielt. Auf dem Dach sind neue 1,5 mm starke Stahlbleche angebracht, das Dach ist fast fertig. Am vorderen Ende, das mit dem Mittelportal verbunden werden soll, sind 2 mm starke Bleche eingeschweißt worden, ebenso an der rechten Wagenseite unter den Fenstern zwischen Tür 3 und dem Gelenkportal, aber es fehlen noch einige Anpassungen. Linksseitig ist der Wagen unter den Fenstern auch schon wieder verblecht und man ist schon fast bis zum Heck fertig.

Auch weiterhin stehen noch eine Menge Blecharbeiten an: An beiden Wagenseiten müssen noch die Schürzen angebracht werden, alle Fensteröffnungnen müssen noch fertiggestellt werden und es fehlen noch einzelne Dachbleche. Derweil versucht das Museum die originalen gebogenen Glasfenster für das Wagenheck zu beschaffen. Die meisten Betriebe mit ähnlichen Wagen nutzen heutzutage Plexiglas. Gebogene Glasfenster gibt es noch heute in Düwag-Wagen in Ludwigshafen, Kontakte mit dem Verkehrsbetrieb wurden aufgenommen. Erst wenn Fenster beschafft sind, werden die Fensteröffnungen am Wagenheck endgültig fertiggestellt. Leider gibt es bei uns keine originalen Zeichnungen über die Abmessungen der gebogenen Fensterscheiben.

Nach dem Abschluss der Blecharbeiten im Laufe des Winters wird der Fußboden eingebaut und anschließend beginnen die Spachtel-, Schleif- und Lackierarbeiten. Derzeit können wir noch nicht abschätzen, wann diese Wagenhälfte in Holbæk fertiggestellt wird, aber es wird intensiv an dieser Restaurierungsaufgabe gearbeitet. Wir alle müssen uns noch etwas gedulden, da immer noch viele Arbeiten offen sind.