Neuheiten         
STRASSENBAHNMUSEUMSKJOLDENÆSHOLM
    5. Januar 2004
Neues vom 890 in Holbæk    

Die Fußbodenkonstruktion ist bis auf den Korrosionsschutz fertiggestellt. Danach werden neue hölzerne Bodenplatten eingebaut, wie sie auch bei Lieferung 1966 vorhanden waren, und die Seitenwände erhalten eine Geräuschdämpfung mit brandhemmender Lackierung.


Inzwischen hat der Wagen einen Teil der Verkabelung erhalten, und damit das Werkstattpersonal ordentlich mit Korrosionsschutz und Lackierung weiterarbeiten kann, wurden große Belüftungsleitungen durch den Wagen gezogen.

Vorne ist das charakteristische KS-Schild (sogenannter "Schnurrbart") angebracht, und Gewindelöcher für die großen Linienschilder werden noch gebohrt, die äußeren Türkontakte sind montiert, und die Flaggenhalter angepasst, so dass die originalen Flaggen wieder passen.

Die Stoßschiene wurde zusammen mit dem Gummipuffer montiert, um zu prüfen, ob alles passt. Für die äußere Lackierung muss alles wieder entfernt werden.

Die Türen erweisen sich als größeres Problem als ursprünglich erwartet. Verschiedene Lösungen werden untersucht, entweder ein Neubau aus Eisenblech oder eine Anpassung von Kunstofftüren von anderen Düwag-Wagen.

Zusammen mit dem Leiter der Lackierwerkstatt von Vestsjællands Lokalbaner wurden die Farben für die gelbe Wagenseite, für das weiße Fensterband und das graue Dach ausgewählt. Alle drei äußeren Farben sind so wie früher in Kopenhagen, da sie auf dem Wagenkasten unter vielen Schichten Farbe und besonders Spachtelmasse aus Alexandria gefunden wurden. Die Farben passen auch zu dem Museumsbus KS 571 und sie stimmen auch mit den alten Lieferunterlagen von Københavns Sporveje überein. (Unser zweiter Gelenkwagen KS 815 hat bei KS etwas andere Farben gehabt - nicht alle Gelenkwagen in Kopenhagen hatten denselben gelben Farbton.)

Auf dem Dach wird eine ca. 2 mm starke Gummimatte unter dem Trolleybock montiert - zur Geräuschdämpfung. Auch diese Matte wird grau lackiert, so dass sie später nicht zu sehen ist.

Geburtstag

Am 21. Dezember 1966 wurde Wagen 890 auf der Linie 2 in Dienst gestellt - frisch von der Düwag geliefert.

Der Geburtstag wurde mit Flaggen und Linienschildern gefeiert - nun wo der Wagen von außen wieder wie neu aussieht, doch 37 Jahre später und auf dem Weg zu ewigen Leben im Museum.